Mißbrauch und Recht

urteilIn den letzten Jahren haben eine Reihe von Deutschen den Weg nach England für ihre eigenen Zwecke mißbraucht. Vielen von diesen Hazardeuren ist im Nachhinein die zunächst einmal erlangte Restschuldbefreiung wieder aberkannt worden.

Der Grund liegt darin dass viele nur vorgegeben haben in England zu wohnen, und lediglich einen Büroservice beauftragt hatten ihnen die Post nachzusenden.

Das führte dazu dass einzelne Antragsteller mit über 30 anderen ebenfalls deutschen Antragstellern unter einer gemeinsamen Adresse residierten, unter denen sie dann in England den Antrag auf Eröffnung eines privaten Insolvenzverfahrens stellten.

Das konnte nicht lange gut gehen.

Im Gegenzug erkannten deutsche Gerichte einen Verstoss gegen den “Public Ordre” und erkannten die in England erlangte Restschuldbefreiung nicht an.

Es gibt Urteile deutscher Gerichte bei denen der obige Sachverhalt anschaulich im Text wieder zu finden ist.

Das ändert nichts daran dass die englische Restschuldbefreiung dann funktioniert wenn man sich an die Spielregeln hält.

Wir helfen Ihnen dabei.