Privat-Insolvenz in England

In den letzten Jahren haben viele deutsche Gerichte und Behörden in England erfolgreich abgeschlossene Insolvenzverfahren angezweifelt.

Der Grund war regelmäßig der dass die Schuldner, die das Verfahren in Anspruch genommen hatten nachweislich nicht in England sondern in Deutschland gewohnt und gearbeitet haben.

Der angebliche Wohnsitz in England war nur vorgetäuscht.

Aber:

Das private Insolvenzverfahren in England ist nach wie vor das Verfahren, das am schnellsten und effektivsten alle Verbindlichkeiten beseitigt.

Sie müssen einfach nur wissen wie es geht und der Schritt nach England zur Restschuldbefreiung wird zweifellos erfolgreich sein.

Sobald England aus der EU ausgetreten ist wird dieser Schritt nicht mehr möglich sein.

Sie benötigen um dort anzufangen einen Mindestbetrag von ca. EUR 5.000

Unter Umständen finanzieren wir Ihnen dort eine eigene Wohnung. Wenn Sie kostenlos wissen wollen wie das geht kontaktieren Sie uns HIER

Vergeuden Sie keine Zeit!

Um das Verfahren rechtzeitig vor dem Austritt Englands aus der EU beginnen und beenden zu können müssen Sie jetzt handeln!

Wichtig ist dass Sie gewillt sind sich wirklich häufig in Ihrer englischen Wohnung aufzuhalten. Außerdem sollten Sie die englische Sprache einigermassen fließend beherrschen, und zwar so gut dass Sie sich mit Ihrem zukünftigen Verwalter ohne Dolmetscher unterhalten können.

Wenn Sie also diese Voraussetzungen erfüllen können wir Ihnen helfen:

1.) Verfügbarkeit von mindestens EUR 5.000 in einem Betrag

2.) Die Bereitschaft nach England zu reisen und dort zeitweise zu wohnen

3.) Englische Sprachkenntnisse

Aus unserer Sicht und aus unserer Erfahrung wird es schwierig das englische Verfahren in Anspruch nehmen zu können wenn eine dieser Punkte nicht erfüllt werden kann.

In diesem Fall raten wir Ihnen die Antragstellung bei einem deutschen Gericht.